Business

Was du über das digitale Kunst-Business wissen solltest – Teil 2/3


Im 2. Teil dieses Artikels möchte ich über Geld reden. Über das, zu erwartende Einkommen, eines digitalen Künstlers. Was möglich ist. Der finanzielle Aspekt wird zwar von vielen nicht gerne gehört. Als Künstler verdient man sich entweder dumm und dämlich damit oder es gilt als ein Hobby, bei dem du so gut wie nichts verdienst. Das muss aber nicht sein.

"Gut im Beruf zu sein, ist die faszinierendste Kunst. Geld zu machen ist wie das Arbeiten Kunst, doch gutes Arbeiten ist die höchste Kunst."                      - Andy Warhol

Es gibt viele Künstler die mit dem Verkauf ihrer Kunst gut leben können. Und das mit ein paar Dutzend Kunstwerken, welche dann theoretisch jeweils unendlich mal erneut gedruckt und verkauft werden können. Bei manchen bekannten Künstlern sind es sogar nur 5-10 sehr bekannte Bilder. Diese sind für den Hauptumsatz verantwortlich.

Ich werde dir das beweisen, indem ich ebenfalls ein Projekt in Form eines Selbstversuchs starten werde und gezielt trendgezielte und kommerzielle Kunstwerke entwerfe und diese dann hochladen werde. Die Einnahmen werde ich dokumentieren. Aber dazu in den nächsten Wochen mehr.

Damit du nichts verpasst, trage dich am besten für den Newsletter ein!

Natürlich steht die Leidenschaft und das Interesse für diese Thematik im Vordergrund. Es ist aber nicht verwerflich ein Business daraus zu machen. Eben damit beschäftigt sich dieser Blog - ein kreativer Unternehmer zu sein bzw. zu werden. Also tolle, kreative Projekte umsetzen. Stolz sein auf erfolgreiche Projekte. Anderen einen echten Mehrwert bieten. Das mit viel Hingabe und Inspiration. Idealerweise bis diese Projekte automatisiert funktionieren und dir ein passives Einkommen mit nur minimalem Wartungsaufwand generieren. Finanziell sollte sich deine harte Arbeit und der Verzicht deiner Freizeit rentieren. Vor Allem als selbständiger Unternehmer bist du drauf angewiesen Verantwortung über deine Einkommensströme zu behalten.

Um heutzutage bequem ein Projekt erfolgreich zu starten, gibt es im Internet  fast unbegrenzt viele Möglichkeiten. Das sind aber nicht die oft beworbenen "Über Nacht zum Millionär" oder "Wie du mit 10 Minuten Arbeit 300 € verdienst". Das ist in 99 % der Fälle der größte Quatsch und man will nur an deine Kontaktdaten. Es geht jedoch auch seriöser zum Erfolg. Wie? Mit einer Idee, einem Konzept oder einer Strategie und viel harter Arbeit; vor Allem zu Beginn. Nach paar Jahren solltest du dich zurücklehnen können und nur noch höchstens 10 - 20 Stunden im Monat arbeiten müssen. Im Idealfall in einer Strandbar irgendwo am Ort deiner Träume! So oder so ähnlich sollte dein Ziel definiert sein damit du stets motiviert bist. In diesem Artikel fokussieren wir uns erst einmal auf die Vermarktung digitaler Kunst und die richtige Organisation dieses kreativen Business. Weitere Projekte/Ideen lassen sich dann leicht übertragen. Die Vorgehensweise, welche wir zusammen verfolgen werden, lässt sich mit einigen Anpassungen gut skalieren.

Fokussiere deine Strategie

Es gibt Hunderte Online-Kunstplattformen. Du brauchst dich aber nur auf einige davon zu konzentrieren - Das solltest du sogar. Ich persönlich würde dir empfehlen auf ca. 5 solcher Webseiten aktiv zu sein. Wenn du deine Kunst nämlich auf zu vielen Seiten anbietest, verwirrt das zum Einen deine Fans/Follower/Unterstützer und auch du verlierst den Überblick. Außerdem steigt dein Wartungsaufwand und deine Promotion für die einzelnen Seiten und kann zu einer stagnierenden Produktivität beim Erschaffen von neuer Kunst führen.

Als kompletter Anfänger starte am besten mit 2 Webseiten und mach dich mit ihnen vertraut. Lade deine Bilder hoch und organisier dich vernünftig um diese bekannt zu machen. Darüber erzähle ich dir später mehr.

Wie hoch sind die Provisionen?

Kunstmarktplätze - Gebühren

NuvangoSociety6RedbubbleZazzleDesignByHumansArtOfWhere

Produkte Produkt-Preise Gebühr Du verdienst
Hüllen $15 - 35 20% $3.00 - 7.00
Leindwände & Kunstdrucke $25 - 275 20% $5.00 - 55.00
(Glückwunsch-) Karten $3 - 5 20% $0.60 - 1.00
Kissen $17 - 44 20% $3.40 - 8.80
T-Shirts & Bekleidung $18 - 44 20% $3.60 - 8.80

 

Kunstdrucke

Individueller Profit (frei wählbar) 

gerahmte Kunstdrucke

Individueller Profit + $1.50 bis $6.50 (basierend auf der Größe)

Leinwände

$8.50 bis $15.00 (basierend auf der Größe)

(Glückwunsch-) Karten

$1.20 bis $2.00 (abhängig von der Menge)

Handy Hüllen

$3.50 bis $9.50

iPhone & iPod Hüllen

$1.50

Laptop & iPad Hüllen

$2.00 bis $3.00

Laptop Taschen/Hüllen

$3.60 bis $3.90

Tragetaschen

$1.80 bis $2.40 (basierend auf der Größe)

Pullover

$4.20

T-shirts und Tank Tops

$2.20

V-Ausschnitt T-shirts

$2.40

komplett bedruckte Shirts

$3.40

langärmlige T-shirts

$2.80

Biker Tanks

$2.80

Kissen

$2.00 bis $3.50

Kissen für Draußen

$2.30 bis $3.90

Tassen

$1.50 bis $1.80

Wanduhren

$3.00

Duschvorhänge

$6.80

Teppiche

$2.80 bis $7.90

Bettbezüge

$8.90 bis $12.90

Wandteppiche

$3.90 bis $7.90

Leggings

$3.90

Die Gebühr bei Redbubble ist beliebig, d.h. du kannst sie von 0 % auf 1000 % oder noch mehr stellen. 20 % sind jedoch vorgegeben. In der Tabelle wird exemplarisch auch 20 % angenommen.

Produkte Produkt-Preise Gebühr  Du verdienst
Bekleidung $15 - 35 20 % $2.61 - 7.08
Hüllen $27 - 61 20 % $4.00 - 7.08
Drucke & Karten $1.5 - 238 20 % $0.24 - 38.41
Heimdekor $12.5 - 120 20 % $2.02 - 19.40
Tragetaschen $15.5 - 29 20 % $2.50 - 4.61

 

Bei Zazzle lassen sich eine sehr große Vielfalt an Produkten bedrucken. Fast alles was man sich vorstellen kann. Die Gebühren dafür kann man ähnlich wie bei Redbubble in dem Raum 5 % und 99 % selber bestimmen. 

  • Bekleidung
    • T-Shirts: $3.00
    • Tank Tops: $3.00
    • Crew Sweatshirts: $4.50
    • Zip Hoodies: $4.50
    • Pullover Hoodies: $4.50
  • Handy Hüllen
    • Unscheinbare: $3.50
    • Robuste: $4.00
  • Kunstdrucke
    • 8 x 10: $2.50
    • 12 x 8: $3.00
    • 16 x 20: $3.75
    • 20 x 24: $5.00
    • 24 x 36: $6.50

 

Die Produkte bei dieser Plattform sind auch sehr individuell gestaltbar. Zum Beispiel kann man hier Röcke, Schals oder Federtaschen für Bleistifte bedruckt verkaufen. Hier ist deine Gebühr für alle Produkte fix auf 25 % festgelegt. 

Mit Kunst lässt sich teilweise gutes Geld verdienen. Die Top Verdiener auf den großen Kunstplattformen wie society6, redbubble usw. bekommen Provisionen von mehreren 1000 € im Monat. Das sind die Personen mit ihren bekannten Werken, die man "schon mal irgendwo" gesehen hat.

Dazu gehört viel Glück, eine sehr gute Reichweite oder einfach sehr trendige Bilder - mit hoher künstlerischen Qualität. Welche Kunstbilder gut ankommen lässt sich nicht vorhersagen, da der Markt sehr individuell entscheidet. Jedoch kann man gewisse Trends und Vorlieben von Märkten analysieren. Auch die Erfolge von Konkurrenten verraten einiges über Möglichkeiten, die du nutzen kannst.

 

Wenn man jetzt davon ausgeht, dass diese Stars der Kunstplattformen ihre Bilder auf mehreren Plattformen hochgeladen haben ( und das ist wirklich so - du kannst es selber nachprüfen ), dann kann man gut von einem Jahreseinkommen von 100.000 - 1.000.000 € ausgehen. Und das eher passiv. Machmal wird Werbung gemacht und die Vermarktung angetrieben. Bei den sehr bekannten Bildern ist das aber nicht immer nötig. Meistens sind das 10 - 20 gute Bilder, Klassiker, Ikonen.

Dazu gehört viel Glück, eine sehr gute Reichweite oder einfach sehr trendige Bilder in hoher künstlerischen Qualität. Welche Kunstbilder gut ankommen lässt sich nicht vorhersagen, da der Markt sehr individuell entscheidet. Jedoch kann man gewisse Trends und Vorlieben von Märkten analysieren. Auch die Erfolge von Konkurrenten verraten einiges über Möglichkeiten, die du nutzen kannst.

Die Theorie der 1000 treuen Fans

Kevin Kelly schrieb einst einen Artikel über die Anzahl an Fans, welche notwendig sind, damit du gut davon leben kannst. Das gilt nicht nur für Künstler sondern auch für Fotografen, Schauspieler, Handwerker, Designer, Autoren usw. Also für alle kreativen Unternehmer. 

Zusammengefasst sagt die Theorie, dass diese 1000 Fans im Schnitt 100 € im Jahr ausgeben um dich zu unterstützen, indem diese deine Produkte kaufen. Das Prinzip mit dem Durchschnitt Erfolg zu erzielen haben bereits viele Blogger und Erfolgs Coaches als Thema aufgegriffen. Es ist also nichts neues und nicht weit hergeholt. Wahrscheinlichkeiten und Schätzungen dienen demnach als Grundlage für Strategie, Planung und zum Validieren deines kreativen Konzepts.

Diese 1000 Fans zu erreichen ist nicht ganz einfach aber definitiv möglich mit etwas Arbeit und dem richtigen Know-How. 

Es ist ok wenn deine kreativen Projekte ( Kunst, Design usw. ) deine Hobbys bleiben. 

. . . . . .

Du bist noch hier? Gut, dann bist du bereit den Sprung Richtung Erfolg zu wagen?

Im nächsten Teil sprechen wir über deine kreative Reichweite. Wie du deinen Einfluss erweiterst und worauf zu achten ist.    

Hat dir dieser Artikel gefallen?

Dann lass dich doch weiterhin von mir per E-Mail informieren, wenn ich neue Artikel veröffentliche. Keine Angst, du wirst von mir weder zugespamt, noch gebe ich deine Daten an Dritte weiter.

      2 Comments

      • Interessanter Artikel! Ich selbst bin als Hobby-Designer an Seiten wie Redbubble und Society6 interessiert, weiß aber nicht, inwiefern das alles rechtens ist und wie sich das mit der Einkommenssteuer vereinbaren lässt. Meldest du deine Verdienste, die du durch diese Seiten machst, an? Und falls ja, ab welcher Höhe ist das notwendig?

        • Hallo Sara,
          Sollten deine Einkünfte aus selbstständiger Arbeit den Freibetrag (über 8000€) für das Jahr übersteigen, dann musst du darauf Steuern zahlen. Ein Gewerbe ist bei Gewinnabsicht und nicht geringer Einnahmen erforderlich.

          Ich hoffe ich konnte helfen.

          Alex

      Schreibe einen Kommentar

      Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.