Business, Projekte

Als Künstler Richtung Erfolg


Es gibt wirklich genug Möglichkeiten als Künstler Geld zu verdienen.

Umso kreativer und ausgefallenener deine Geschäftsidee umso vielversprechender ist sie. Willst du damit auch Erfolg erreichen, spielen natürlich auch andere Faktoren mit. Durchhaltevermögen, die richtige Vermarktung und auch etwas Glück.

Klassisch gibt es das traditionelle Kunstgeschäft mit Verkauf in Gallerien für viel Geld und dem Verkauf online durch das Internet auf diversen Kunstplattformen. Performe Straßenkunst, wenn das was für dich ist. Du kannst dich mit Fotografie beschäftigen und deine Kreativität in diese Richtung fokussieren. Du kannst handgemachten Schmuck, Karten, Skulpturen und vieles mehr auf Etsy verkaufen. Auch kannst du deine Kunst an andere Unternehmen lizensieren. Ja sogar eigene 3D-Motive für den 3D-Druck kannst du kommerziell vermarkten.

Lass dich nicht überwältigen von den Dutzenden oder vielleicht sogar Hunderten Möglichkeiten ein kreatives Unternehmen aufzubauen! Nutze es lieber als Inspiration und als mögliche Chancen.

Erfolg als Künstler

Es kommt nur drauf an wohin du deine kreative, unternehmerische Energie und damit auch deine Zeit lenkst. Fokussiere dich auf ein paar wenige Gebiete und packe deine ganze Kraft in diese Projekte. Du musst dich jedoch nicht immer nur auf eine einzige Sache konzentrieren. Wenn du es richtig organisierst und gut planst ermöglicht dir deine Zeit, Energie und Motivation meistens mehrere Projekte anzugehen! Wieso nicht?! Abhängig davon ob du nebenbei daran arbeitest oder sogar Vollzeit daran sitzen möchtest oder kannst, wird das deine Arbeitsweise und -umfang beeinflussen.

Um dir ein paar Möglichkeiten aufzuzeigen nun ein kurzes Beispiel. Angenommen du hast ein großes Interesse für 3D-Druck und hast dich mit der Gestaltungssoftware beschäftigt. In der Freizeit und nur für dich, hast du dir einen kunstvollen, hohlen Würfel mit Verzierungen ausgedruckt oder drucken lassen. Bei deinen Freunden kommt dieser gut an und du entdeckst einen Markt dafür. Im Internet informierst du dich über Plattformen auf denen du dein Design hochladen und für eine Lizenzgebühr anbieten kannst. Du entwirfst noch ein paar weitere ähnliche Designs und bietest diese in unterschiedlichen Varianten ( Größe, Farbe, Material ) an. Jetzt kannst du dein Business erweitern indem du zum Beispiel eine Webseite erstellst um auf deine Werke aufmerksam zu machen und eine Kontaktmöglichkeit (<-wichtig) für Interessenten zu bieten. Erweitern kannst du das eventuell noch mit einem Blog, einer PDF oder einem eBook, wo du deine Erfahrungen mit dem 3D-Druck mit anderen teilst und wertvollen Mehrwert bietest. Usw. Dieses Modell lässt sich erweitern und auch auf andere Bereiche übertragen.

Bleib einfach immer offen für neue Chancen und verschließe dich nicht vor neuen Möglichkeiten. Es schadet keinem nach Geschäftsmöglichkeiten zu suchen. Egal ob du neben deiner Berufstätigkeit selbständig werden willst – Arbeit hin oder her. Hier geht es darum deine eigenen lukrativen Projekte aufzubauen.

„Wer den ganzen Tag arbeitet, hat keine Zeit, Geld zu verdienen.“ – John D. Rockefeller

Erfolg sieht anders aus. Wenn du nicht zufällig reich bist oder anderweitig unterstützt wirst und als Künstler/kreativer Unternehmer leben möchtest, dann musst und willst du dein Potenzial voll ausschöpfen.

Wie schaut die Lösung aus?

Du musst lernen deine Kreativität gewinnbringend einzusetzen und zu vermarkten. Das ist ein Business. Das ist nicht negativ. Was hält dich davon ab?

Wie du das lernen kannst? Grundlagen und Vorbereitung sind zwar schön und gut, aber das wichtigste ist:

Einfach beginnen. Nicht rennen, jedoch loslaufen. Auf dem Weg kommen sowieso Probleme die du nicht einplanen kannst. Lerne auf dem Weg Lösungen zu finden.

Mach das, was dir Freude bereitet. Denk daran – „Der Weg ist das Ziel“ – also genieß es, selbstbestimmt an etwas zu arbeiten, das dich wahrhaftig erfüllt. Sonst ist es auch nur eine gewöhnliche Arbeit um Geld zu verdienen, bei der du dann am Ziel angelangt, weder Glück noch wahre Erfüllung erreichst.

Wenn man in dem gewünschten Bereich wirklich gut werden will muss man auch was investieren. Zeit und Ausbildung.

Nein, du brauchst nicht immer zu studieren oder eine Lehre machen um etwas zu erlernen. Es gibt viele gute Möglichkeiten im Internet kostengünstig oder sogar kostenlos Wissen aufzunehmen. In den letzten Jahren hat sich da sehr viel getan. YoutubeKahnacademyUdemyTreehouse und ähnliche geben Leute die Chance unglaublich wertvolles Wissen zu erlangen durch Videokurse, PDFs oder Workshops. Das solltest du nutzen. Das Meiste davon ist sowieso aktueller als wenn du eine herkömmliche Quelle für deine Ausbildung gebrauchst.

Fortbildung nach der Ausbildung?

Wir alle kennen die Leute, die nach ihrer schulischen Ausbildung aufhören zu lernen, sobald sie ihr Abschlusszeugnis in den Händen halten. Lasst uns nicht diese Person sein. Das Geheimnis für Erfolg liegt darin dein Geld und deine Zeit teilweise wieder in dich selber und deine Bildung zu investieren, damit deine Entwicklung nicht zum Stillstand kommt.

Leute, welche Wirtschaft oder Unternehmensführung studiert haben, wissen wie sie etwas verkaufen. Leider haben sie fast nie etwas zum Verkaufen, wie ein Produkt oder ähnliches.

Künstler haben ein anderes Problem. Sie haben eine gewisse Leistung, Fertigkeit oder kreative Produkte. Sie wollen das verkaufen aber haben nie gelernt wie sie sich optimal vermarkten. Das müssen sie erst lernen.

Was es braucht ist es ein Unternehmer zu werden. Also auf der einen Seite ein wirtschaftlich orientierter Mensch, der eine Idee hat, was er vermarkten kann. Auf der anderen Seite ein Künstler oder eine kreative Person, die es gelernt hat sich oder ihr Produkt zu vermarkten. Beide werden also jeweils zum Unternehmer. Ich nenn es ganz gerne einen kreativen Unternehmer, weil du als nachhaltig ehrgeizigen Unternehmer unbedingt innovativ sein und bleiben musst um wettbewerbsfähig zu bleiben. Das heißt stets neue Marketingstrategien einsetzen oder auf neue Trends setzen.

Als Künstler hast du also die Wahl. Du beschäftigst eine helfende Hand, die dich bei den unternehmerischen Tätigkeiten unterstützt oder du lernst es selber. Ich würde die zumindest letzteres empfehlen.

Wie du lernst ein Unternehmer zu sein?

Oben habe ich bereits Fortbildungsmöglichkeiten genannt. Ausprobieren ist eine lehrreiche Methode durch Fehlschläge dazu zu lernen. Kommuniziere mit deinen Fans, starte Umfragen, lade ein Kunstwerk hoch oder biete ein Produkt versuchsweise zum Verkauf an. Schau einfach was passiert. Analysiere und steuere nach, verändere einzelne Variablen, bis es funktioniert. Informiere dich zuerst gründlich über dein Zielmarkt, deinen Bereich oder deine Nische. Falls du mit digitaler Kunst erfolgreich werden willst empfehle ich dir diesen kurzen 3-teiligen Guide über das Kunst-Business. Aber lerne auch alles wichtige über Webseiten, Preisgestaltung, Newsletter, Social Media, Finanzen, Organisation, rechtliche und steuerliche Bestimmungen.

Ein Schritt nach dem Anderen. Der Weg ist nicht leicht. Das Ziel nicht schnell erreicht. Wir spielen ja auch kein Lotto ;)

Hat dir dieser Artikel gefallen?

Dann lass dich doch weiterhin von mir per E-Mail informieren, wenn ich neue Artikel veröffentliche. Keine Angst, du wirst von mir weder zugespamt, noch gebe ich deine Daten an Dritte weiter.

    Schreibe einen Kommentar

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.